FAFCE

Föderation der katholischen Familienverbände in Europa

Eine Frage der Zeit - ehrenamtliches, soziales und bürgerschaftliches Engagement in einer vernetzten Gesellschaft

Donnerstag, 22 Februar 2018

Die Europäische Allianz für den arbeitsfreien Sonntag organisierte im Europäischen Parlament ein Arbeitsfrühstück zur Bedeutung von zeitlich abgestimmter Freizeit, damit bürgerschaftliches und ehrenamtliches Engagement überhaupt erst möglich wird. Auf der Veranstaltung, die von den Europaabgeordneten Evelyn Regner (S & D) und Thomas Mann (EVP) durchgeführt wurde, sprach man schwerpunktmäßig über die Schwierigkeit, soziales Engagement bei immer flexibleren Arbeitszeiten in Einklang zu bringen.




Circa 40 Teilnehmer tauschten mit Gewerkschaftsvertretern und Persönlichkeiten aus dem ehrenamtlichen Bereich Ideen, Erfahrungen und Statistiken aus. So kam ein Dialog über eine sich verändernde Arbeitswelt und ihre Auswirkungen auf das soziale und bürgerschaftliche Engagement in Europa zustande.

Agnieszka Piasna vom Europäischen Gewerkschaftsinstitut (ETUI) stellte ihren jüngsten Bericht über die Arbeitszeitverkürzung vor und zeigte, dass kollektive Freizeit eng mit Gemeinwohl und bürgerschaftlichem Engagement verbunden ist.
"Es hilft EU-Bürgern, mehr Zeit in Aktivitäten zu investieren, die ihre persönliche Entwicklung und Teilhabe an der Gemeinschaft fördern", betonte der leitende Wissenschaftler des ETUI. Chris Droogenbroeck von der belgischen Dienstleistungsgewerkschaft LBC-NVK stand der Behauptung, dass Online-Aktivismus lokales bürgerschaftliches Engagement mehr und mehr verdrängen könnte, recht kritisch gegenüber. Er selbst stufte ehrenamtliches Engagement aus Gewerkschaftssicht auch als rückläufig ein,allerdings aufgrund von flexibleren Arbeitszeiten und erhöhtem Druck im Job. Ergebnisse der jüngsten Umfrage unter ESA-Mitgliedern zum arbeitsfreien Sonntag sowie Überstunden haben ein ähnliches Bild ergeben.


Gabriella Civico vom European Volunteer Center/EVC (Europäisches Zentrum für ehrenamtliches Engagement) bestätigt ebenfalls, dass ehrenamtliches Engagement  rückläufig sei und schlug vor, dass sich Organisationen den neuen Gegebenheiten anpassen und flexiblere Formen des Ehrenamtes entwickeln sollten.


Bei der Veranstaltung handelte es sich um das 6. Meeting der Interessensgruppe für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die die Europäische Sonntagsallianz 2015 ins Leben gerufen hatte, um auf die Notwendigkeit von EU-Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben aufmerksam zu machen.
  

FAFCE ist Mitglied des Entscheidungsgremiums der European Sunday Alliance/ESA (Europäische Allianz für den arbeitsfreien Sonntag). Die ESA ist ein Netzwerk von nationalen Sonntagsallianzen, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbänden, zivilgesellschaftlichen Organisationen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, die sich für den besonderen Wert einer zeitlich abgestimmten Freizeit in den europäischen Gesellschaften einsetzen.


Den Originalartikel mit weiteren Infos und Fotos finden Sie auf der offiziellen Website von ESA.

 

KONTAKT

Telefon: +32 (0) 4 98 46 02 20 

Mail: FAFCE Föderation der katholischen Familienverbände in Europa

19 Square de Meeus B-1050 Brüssel/Belgien

youtube-icone-8916-128

twitter-icone-3703-128

facebook-icone-8470-128