FAFCE

Föderation der katholischen Familienverbände in Europa

Geschichte

Nach dem Fall der Berliner Mauer kamen katholische Familienverbände aus verschiedenen Ländern zusammen, um eine Plattform zu gründen. 1991 einigte man sich auf eine gemeinsame Satzung und 1994 wurde die Geschäftsordnung des Verbandes unterzeichnet.

1997 ging aus diesem Verband die Föderation der katholischen Familienverbände in Europa hervor (FAFCE), der in Straßburg, Frankreich, eingetragen wurde.

Der Europarat erkannte 2001 FAFCE als Nicht-Regierungsorganisation mit partizipatorischem Status an und 2002 wurde FAFCE ermächtigt, Sammelklagen im Rahmen der Europäischen Sozial Charta einzureichen.

2009 wurde die FAFCE-Niederlassung in Brüssel eröffnet.
Über die Jahre wuchs die Zahl der Mitgliedsorganisationen an. Heute repräsentiert die FAFCE Organisationen aus allen Teilen Europas.

Der FAFCE Vorstand

Jede Mitgliedsorganisation ist im Vorstand vertreten. Der Vorstand trifft sich zweimal im Jahr. Der Präsident, die Vizepräsidenten und der Schatzmeister werden für 3 Jahre gewählt. Das FAFCE Generalsekretariat ist für die Erledigung der tagtäglich anfallenden Aufgaben verantwortlich und hat seinen Sitz in Brüssel.

Präsident

Antoine Renard
Antoine Renard, CNAFC, Frankreich

 

Vizepräsidenten

Algirdas Petronis
Algirdas Petronis, Familienzentren, Litauen

José Manuel Veiga de Macedo,Fundação Ajb - A Junção do Bem, Portugal

Schatzmeister
Cornel Barbut, Kath. Familienverband Vladimir Ghika, Rumänien

Photo Nicola

Generalsekretär
Nicola Speranza, Belgien

Ehemalige Präsidenten
Elisabeth Bussmann, FDK, Deutschland, 2006-2009
Johannes Fenz, KFO, Österreich, 2003-2006
Christine von Stefenelli, KFS, Italien, 2000-2003
Jean-François Chaumont, CNAFC, Frankreich, 1997-2000

Unsere Vision

Familien sind Europas Reichtum!

Die Familie ist Zentrum und Ausgangspunkt für die Bildung von Humankapital in der Gesellschaft. Für uns basiert Familie auf der Ehe von Mann und Frau. Sie stellt die beste Voraussetzung für ein gelingendes Eheleben, Elternschaft und die Entwicklung der Kinder dar.

Die Familie als Gemeinschaft ist die wichtigste soziale Einheit, wo das Geschenk des Lebens willkommen geheißen und bis zu seinem natürlichen Ende begleitet wird. Nachdrücklich bestehen wir auf die unveräußerliche Würde eines jeden Menschen, besonders zum Beginn und am Ende des Lebens.

Die Familie ist in der Regel der soziale Raum, wo Kinder zuverlässige Beziehungen schaffen, wo sie Vertrauen gewinnen und zu unabhängigen Menschen heranwachsen. Eltern müssen daher als die ersten und wichtigsten Erzieher von Kindern anerkannt werden und in ihrer erzieherischen Aufgabe unterstützt werden.

Kinder sind die wichtigste Ressource unserer Zukunft. Daher ist es die gemeinsame Verantwortung aller Sozialbereiche, Dienstleistungen zur Unterstützung und Förderung von Familien bereitzustellen.

Eltern investieren viel, um ihren Kindern die besten Entwicklungschancen zu bieten. Sie haben Anspruch auf eine angemessene Kompensation der damit verbundenen Kosten und auf Anerkennung ihrer Anstrengungen. Alle gesellschaftlichen Bereiche sind aufgefordert, eine ausgewogene Kombination von Geld, Zeit und Dienstleistungen für Familien sicherzustellen (Kinderbetreuungseinrichtungen, Hilfe für Senioren...).

Eltern haben ein Recht darauf, selbst zwischen Erwerbs- und Familienarbeit zu wählen. Der Verzicht auf Erwerbstätigkeit zugunsten von Familienarbeit muss durch entsprechende Transferzahlungen ausgeglichen werden. Außerdem müssen die allgemeinen Arbeitsbedingungen mit dem Familienleben vereinbar sein und entsprechend angepasst werden.

Eltern und Kinder leben in einer generationenübergreifenden gegenseitigen Verantwortung. Eine Verbesserung der praktizierten Solidarität zwischen den Generationen und der Gesellschaft als Ganzes in Form von angemessenen sozialen Sicherungssystemen ist unerlässlich.

Die FAFCE in einer Nussschale

Die Föderation der katholischen Familienverbände in Europa (FAFCE) wurde 1997 gegründet. Sie ist eine vom Europarat anerkannte Nicht-Regierungsorganisation mit partizipatorischem Status. Das Generalsekretariat befindet sich in Brüssel. FAFCE arbeitet in zwei Richtungen: einmal mit Ausrichtung auf Institutionen der Europäischen Gemeinschaft und zum andern in Richtung Europarat.

FAFCE sichert die politische Interessensvertretung von Familien aus katholischer Perspektive auf der Grundlage der katholischen Sozial- und Familienlehre sowie auf der Basis von Glaubenszeugnissen und dem Erfahrungswissen von Christen in Kirche und Gesellschaft.

FAFCE ist eine Dachorganisation, die als europäische Verbindungsplattforum für den Austausch unter den Mitgliedern zu seelsorglichen Erfahrungen in der Familie und familienpolitischen Themen dient. Unsere Mitgliedsverbände stellen auf nationaler und lokaler Ebene wichtiges Know-how und Kontakte zur Verfügung.

FAFCE ist die einzige europäische Familienorganisation, die sich ausdrücklich auf die katholische Soziallehre bezieht.

KONTAKT

Telefon: +32 (0) 4 98 46 02 20 

Mail: FAFCE Föderation der katholischen Familienverbände in Europa

19 Square de Meeus B-1050 Brüssel/Belgien

Ich möchte über die FAFCE-Aktionen informiert werden

Couldn't find list with id : 7054aa0bb2

youtube-icone-8916-128

twitter-icone-3703-128

facebook-icone-8470-128